Willkommen

 

WICHTIG! A B S A G E  !            

Sehr geehrte Damen und Herren,

aufgrund diverser Terminkollisionen und dementsprechend leider sehr geringer Anmeldezahlen wird die Tagung abgesagt. Es ist geplant, diese zu einem anderen Zeitpunkt nachzuholen. Über den Termin und alle weiteren Informationen werden wir Sie selbstverständlich in Kenntnis setzen.

Wir danken Ihnen für Interesse und freuen uns, Sie zu einem anderen Zeitpunkt begrüßen zu dürfen.

Mit freundlichen Grüßen

für das Programmkomitee

Prof. Dr.-Ing. Dirk Vallée

 

In diesem Jahr findet die ACMoVe / AMUS am 07. und 08. Juni 2016 in Aachen in den Räumlichkeiten des Instituts für Kraftfahrzeuge statt. Die ACMoVe stellt einen wesentlichen Baustein des Profilbereichs „Mobility & Transport Engineering“ der RWTH Aachen dar, welcher die vielfältigen Kompetenzen der Exzellenz-Hochschule auf diesem Themenfeld sichtbar macht. Die AMUS ist die regelmäßige Tagung des Instituts für Stadtbauwesen und Stadtverkehr der RWTH Aachen University. Neben Vorträgen und wissenschaftlichen Diskussionsforen sind eine Postersession sowie Besichtigungen u.a. des CERM (Center for European Research on Mobility) und des ATC in Aldenhoven geplant.

Die 3. ACMoVe und 15. AMUS adressieren insbesondere intermodale Konzepte sowie die dafür erforderlichen Fahrzeug-, Infrastruktur- und Kommunikationskonzepte für eine zukunftsfähige Gestaltung der Mobilität in Städten. Sie richtet sich an Wissenschaftler und Praktiker, Forscher und Entwickler aus allen Bereichen Mobilität, Stadtentwicklung, Infrastruktur und Transport. Damit bieten die ACMoVe und AMUS eine ideale Plattform für einen interdisziplinären Austausch zwischen Experten aus den Bereichen Stadt- und Verkehrsplanung, Verkehrssteuerung und -logistik sowie der Kraftfahrzeug- und Schienenfahrzeugtechnik und Entscheidern aus Politik, Verwaltung und Verbänden.

Zum Auftakt am 07. Juni ist die Eröffnung durch den Rektor der RWTH und die Veranstalter vorgesehen. Anschließend sind neben Key-Note-Vorträgen thematische Sessions u.a. zu den Themen automatisches Fahren, Digitalisierung, innovative Mobilitätskonzepte sowie Infrastruktur für Elektromobilität mit Beiträgen aus Wissenschaft und Praxis geplant. Ziel ist der Wissenstransfer zu innovativen Lösungen sowie aktuellen Herausforderungen für Wissenschaft und Praxis.